schuldig

schuldig
schul|dig ['ʃʊldɪç] <Adj.>:
1. (an etwas) die Schuld tragend, in Bezug auf jmdn., etwas Schuld auf sich geladen habend:
der Angeklagte war schuldig; sie fühlte sich schuldig; er erklärte sie für schuldig.
Zus.: hauptschuldig, mitschuldig.
2.
a) [als materielle Gegenleistung] zu geben verpflichtet:
jmdm. [noch] Geld schuldig sein; den Beweis hierfür bist du mir noch schuldig geblieben.
b) (aus Gründen des Respekts o. Ä.) geboten, gebührend, erforderlich:
jmdm. die schuldige Achtung nicht versagen.
Syn.: angebracht, angemessen, geziemend (geh.).
Zus.: pflichtschuldig.

* * *

schụl|dig 〈Adj.〉 Schuld tragend, für eine Tat verantwortlich ● jmdm. etwas \schuldig sein jmdm. zu etwas verpflichtet sein, jmdm. etwas schulden, jmdm. etwas (bes. Geld) zurückgeben müssen ● er lässt es an der \schuldigen Achtung, Rücksicht fehlen an der notwendigen A., R.; sie ist der \schuldige Teil von beiden ● er hat sich \schuldig bekannt; der Schuldige soll sich bekennen; wir fühlen uns \schuldig an seinem Unglück; ich werde den wahren Schuldigen herausfinden; sich einer strafbaren Handlung \schuldig machen; sein: ich bin ihm noch Geld, 100 Euro, die Miete \schuldig; er ist mir noch eine Antwort auf meine Frage \schuldig; den Beweis hierfür bist du mir \schuldig (geblieben); dafür bin ich ihm Dank \schuldig; jmdm. Rechenschaft \schuldig sein; wer ist der Schuldige?; eines Verbrechens, des Todes \schuldig sein 〈poet.〉; \schuldig sprechen = schuldigsprechen; du brauchst den Schuldigen nicht weit zu suchen ● die Geschworenen erkannten auf \schuldig; jmdn. einer Tat für \schuldig erklären

* * *

schụl|dig <Adj.> [mhd. schuldec, ahd. sculdig]:
1. (an etw.) [die] Schuld tragend, in Bezug auf jmdn., etw. Schuld auf sich geladen habend:
die -e Person;
der Angeklagte ist [des Mordes] s.;
sie hat sich des Betruges s. gemacht (geh.; hat einen Betrug begangen);
jmdn. für s. erklären, befinden;
sich s. fühlen, bekennen;
sie ist an dem Unglück s. (schuld);
auf s. plädieren (Rechtsspr.; die Schuldigsprechung beantragen);
auf s. erkennen (Rechtsspr.; einen Schuldspruch fällen);
jmdn. s. sprechen/schuldigsprechen (jmdn. gerichtlich verurteilen).
2.
a) (als materielle Gegenleistung) zu geben verpflichtet:
jmdm. [noch] Geld s. sein (schulden);
was bin ich Ihnen s.? (was habe ich zu bezahlen?);
Ü jmdm. Dank, Rechenschaft, eine Erklärung s. sein;
den Beweis hierfür bist du mir noch s. geblieben (hast du mir noch nicht gegeben, geliefert);
das ist sie sich selbst s. (ihr Ehrgefühl verlangt es von ihr);
jmdm. nichts s. bleiben (auf jmds. Angriff mit gleicher Schärfe reagieren);
b) aus Gründen des Anstandes, der Höflichkeit geboten, gebührend, geziemend:
mit dem -en Respekt.

* * *

schụl|dig <Adj.> [mhd. schuldec, ahd. sculdig]: 1. (an etw.) [die] Schuld tragend, in Bezug auf jmdn., etw. Schuld auf sich geladen habend: die -e Person; Keiner der -en Fahrzeuglenker war Ausländer (NZZ 10. 8. 84, 5); der Angeklagte ist [des Mordes] s.; Eine Gruppe von Geschworenen antwortet auf die Frage eines Beamten, wessen die heute verurteilten Leute s. seien ... (Sieburg, Robespierre 202); sie hat sich des Betruges s. gemacht (geh.; hat einen Betrug begangen); [an jmdm.] s. werden (Schuld auf sich laden [indem man jmdm. ein Unrecht zufügt]); sie ist an dem Unglück s. (schuld); sich s. fühlen, bekennen; jmdn. für s. erklären, befinden; s. (als schuldiger Teil) geschieden werden; auf s. plädieren (Rechtsspr.; die Schuldigsprechung beantragen); auf s. erkennen (Rechtsspr.; einen Schuldspruch fällen); *jmdn. s. sprechen (jmdn. gerichtlich verurteilen): ... forderte er, ihn in zwei Fällen des versuchten schweren Raubes s. zu sprechen (Noack, Prozesse 125). 2. a) (als materielle Gegenleistung) zu geben verpflichtet: jmdm. [noch] Geld, 100 Mark, eine Monatsmiete s. sein (schulden); was bin ich Ihnen s.? (was habe ich zu bezahlen?); nur weil man so verfuhr, war ihm der Staat keine Haftentschädigung s. (Mostar, Unschuldig 52); Nun war ich schon drei Wochen die Rechnung für Tantine s. geblieben (Salomon, Boche 63); Ü jmdm. Dank, Rechenschaft, eine Erklärung s. sein; War er dem Beamten Schlimbach überhaupt Solidarität s.? (Kühn, Zeit 138); den Beweis hierfür bist du mir noch s. geblieben (hast du mir noch nicht gegeben, geliefert); eine schwache CSSR-Elf, die zu wenig kämpfte und auch spielerisch allzu vieles s. blieb (Vaterland 28. 3. 85, 1); das ist sie sich selbst s. (ihr Ehrgefühl verlangt es von ihr); *jmdm. nichts s. bleiben (auf jmds. Angriff mit gleicher Schärfe reagieren); ∙ Zum Herrn bist du dich s. dem verwaisten Land, weil du des andern Herrscherhauptes uns beraubt (Schiller, Braut v. Messina 2642 f.); b) aus Gründen des Anstandes, der Höflichkeit geboten, gebührend, geziemend: jmdm. die -e Achtung erweisen; ..., ob der Adjutant des Divisionärs die Höflichkeit so weit außer Acht lassen werde, einer älteren Dame die -e Aufwartung zu verweigern (A. Zweig, Grischa 381); mit dem -en Respekt; ∙ c) *jmdm., einer Sache etw. s. sein (jmdm., einer Sache etw. verdanken): Alfonsen bin ich s., was ich tat; nun möcht' ich ihm auch die Vollendung danken (Goethe, Torquato Tasso IV, 4); nun wollte Wilhelm wenigstens zu Theresens Herzen rein vom Herzen reden und ihrer Entschließung und Entscheidung sein Schicksal s. sein (Goethe, Lehrjahre VIII, 1).

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Schuldig — Schuldig, adj. et adv. welches vermittelst der Ableitungssylbe ig von dem Hauptworte Schuld abstammet, Schuld habend. 1. In der ersten Hauptbedeutung des Hauptwortes. 1) Eine Schuld, d.i. ein Verbrechen oder ein Vergehen, auf sich habend, im… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schuldig — Adj. (Grundstufe) an etw. Schuld tragend Beispiele: Er ist ohne Zweifel schuldig. Sie fühlt sich schuldig an dem Unfall. Der Angeklagte wurde für schuldig erklärt. schuldig Adj. (Aufbaustufe) finanzielle Verbindlichkeiten habend Beispiele: Ich… …   Extremes Deutsch

  • schuldig — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Sie waren beide schuldig …   Deutsch Wörterbuch

  • schuldig — Was bin ich Ihnen schuldig? – 50 Euro, bitte …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Schuldig — 1. Bin ich viel schuldig, man darff mich nicht drumb tödten. – Petri, II, 2. 2. Bist du schuldig, so sei geduldig. – Petri, II, 46; Henisch, 1409, 49; Bücking, 336; Pistor., X, 85; Simrock, 9252; Körte, 5425. Engl.: He that cannot pay, let him… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • schuldig — schụl·dig Adj; ohne Steigerung; 1 (etwas (Gen)) schuldig für etwas Böses, Unmoralisches oder für ein Verbrechen verantwortlich ↔ unschuldig <sich (eines Verbrechens) schuldig machen; sich schuldig bekennen, fühlen; jemanden (für) schuldig… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schuldig — Filmdaten Deutscher Titel Schuldig – Ein mörderischer Auftrag Originaltitel The Guilty …   Deutsch Wikipedia

  • schuldig — Schuld an etwas tragen: etwas Negatives, eine falsche Entwicklung, einen Unfall, ein Unglück verursacht haben. Die Schuld bei sich selbst suchen müssen: für etwas die Verantwortung übernehmen müssen, vor sich selbst ehrlich sein und sich etwas… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • schuldig — schụl|dig ; auf schuldig plädieren (Schuldigsprechung beantragen); eines Verbrechens schuldig sein; jemanden für schuldig erklären; jemanden D✓schuldig sprechen oder schuldigsprechen (verurteilen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schuldig — Schuld: Als altgerm. Substantivbildung zu dem unter ↑ sollen behandelten Verb bezeichnet mhd. schulde, schult, ahd. sculd‹a›, niederl. schuld, aengl. scyld, schwed. skuld zunächst die rechtliche Verpflichtung zu einer Leistung (Abgabe, Dienst,… …   Das Herkunftswörterbuch


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»